Anglerverein Phöben e.V.

Phöbener Havelweg 1
1. Vorsitzender: Ulrich Vogt
Hauptstr. 15, 14542 Werder/Havel OT: Phöben
Tel.: 03327 / 70324
E-Mail: u.vogt65@web.de

Internetseite des Anglerverein Phöben e.V.





Im April 1949 versammelten sich alle Anglerfreunde aus unserer Gemeinde und der Berliner Sommergästen im damaligen Gasthaus Tesch und gründeten die Phöbener Anglersparte. Die Vereinsmitglieder unserer Anglergemeinschaft stammen nicht nur aus Phöben, sondern auch aus Berlin, Potsdam, Werder, Glindow und aus dem Umland. Sie organisieren eigenständig ein breites angelsportliches Leben in der Gemeinschaft. Durch das Jahrzehnte vielfältige Hegefischen in unserem Ort entwickelten sich Traditionen die noch heute das Wirken im Verein bestimmen.

Wir sind Teil der Dorfgemeinschaft:

- für das sportliche Angeln und
- als Mitgestalter des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens.

Im Jahre 1975 stellte uns die Gemeinde ein Wassergrundstück am Phöbener Havelweg zur Verfügung, auf dem 1985 durch die Vereinsmitglieder ein Anglerheim errichtet wurde. Ergänzt wird dieser Standort durch eine Bootssteganlage und einer weiteren an der öffentlichen Badestelle der Gemeinde. Die Havel ist nicht nur unsere Hausstrecke, sondern wir betreuen ein 5ha großes Erdloch am Wiesenhof in Phöben. Jedes Jahr werden viele sportliche Angelveranstaltungen für die Junioren und Senioren auf der Havel oder am DAV-See im Hegefischen durchgeführt. Besondere Aufmerksamkeit gilt der Förderung unserer Jugendgruppe. Das Meeresangeln auf der Ostsee oder in Norwegen wird von den Vereinsmitgliedern individuell organisiert.
Im unserem Angelheim finden vielfältige kulturelle Veranstaltungen für Jung und Alt statt. Ein Höhepunkt ist das jährlich im August stattfindende Anglerfest sowie das Dorffest im September.
Wir können nicht nur angeln und feiern, sondern müssen auch das, was wir haben pflegen und erhalten.

Wer über uns mehr wissen will kann sich beim 1. Vorsitzenden, Ulrich Vogt, melden.



unser Vereinsgrundstück im Havelweg


Dorffest


Umzug zum Dorffest

Text vom Verein gestellt (März 2008)